Samstag, 1. März 2008

Gedanken zur Cebit: Technische Revolution

Seit Jahrhunderten ist es so, dass nicht die großen Erfinder den technischen Fortschritt vorantreiben, sondern denkende, kreative Köpfe. Schriftsteller, Maler und Künstler. Ein Erfinder oder Techniker geht von dem aus was er vor sich hat.
"Schraube, Mutter und ein Stück Metall, Klasse das wird ein Ufo!" – So läuft es nicht.
Diejenigen die die Vorarbeit leisten gehen anders heran. Sie gehen von dem aus was noch nicht existiert, wie Jules Verne mit Nemos Unterseeboot, H.G. Wells mit dem Krieg der Welten, den er sich in den 30’er Jahren des letzten Jahrhunderts ausdachte, als an Raumfahrt noch nicht zu denken war, oder um ein Beispiel aus der moderne zu nennen Eoin Colfer in der Artemis Fowl-Reihe, in der er massenhaft neue Technologie beschreibt – und unsere verspottet. So kommentiert die Elfe Holy Short (übersetzt etwa: Verdammt Klein!“) in einem Buch unsere CD’s. („CD’s? – Bei uns stehen die seit Jahrzenten im Museum!“) Worauf ich hinaus will ist folgendes. Wenn man nicht das detaillierte Verständnis für die Entwicklung solcher Technik hat, dann reicht es zu träumen, denn damit hat es begonnen. Abschließen will ich jetzt mit Martin Luther King: „ I had a dream.“




Wer jetzt WTF denkt, der denkt ganz richtig. Dies war mal wieder ein Text aus dem Papierkorb.

Keine Kommentare: